VITA

Mezzosopran / Alt

Judith Lüpold gehört zu den zentralen Altistinnen der Schweiz - ist in Interlaken aufgewachsen und lebt heute in Bern. Nach der Erstausbildung am Staatlichen Seminar Bern und einer Tanzausbildung, engagierte sie sich anfänglich im Bereich Tanztheater und Musical; ua. Stadttheater Bern in "Cabaret" unter der Leitung von Stefan Huber.

 

Die Sängerin erwarb an der «Hochschule für Musik und Theater Bern und Biel» ihre Abschlüsse und war lange Mitglied bei der Pocket Opera Zürich und Senzaltro.

Es folgten Meisterkurse und Coaching, u.a. bei Kurt Widmer, Carol Smith, Ewald Körner, Jeanne Piland und Ursula Füri – Bernhard. Zusammenarbeit mit Stefan Huber, Andreas Zimmermann, Siegfried Palm, Andrea Bernard, Georg Rootering, Jürg Henneberger, Howard Griffiths, Kelly Thomas, Franco Trinca u.a.

Ihr Repertoire umfasst Standardwerke von Bach, Händel, über Verdis Requiem bis hin zu zeitgenössischen Werken und spartenübergreifenden Projekten. Sie ist Gast in allen grossen Konzerthäusern der Schweiz und an internationalen Festivals.

Judith Lüpold ist aber auch regelmässig auf der Opern- und Operettenbühne zu sehen. Sie spielte die Rolle der „Marcellina“ in der Neufassung des „Figaro“ von Christian Hengking am Theater  Biel/ Solothurn. Die Produktion wurde am Festival Szeged im Oktober 2014 von TV Arte live übertragen. In der Saison 2019/20 verkörperte sie mit viel Erfolg die «Marquise de Berkenfield» im «La Fille du Régiment».In der Saison 2021/ 2022 ist Judith Lüpold erneut in einer erfolgreichen Paraderolle, als «Madame Latente» in «Casanova in der Schweiz» von Paul Burkhard, zu hören und zu sehen.

 

Die vielseitig interessierte Sängerin beschäftigt sich auch immer wieder mit neuer Musik und Performances. 2005 erschien bei «Musikszene Schweiz» eine CD mit Vertonungen von Gotthelf-Texten von Armin Schibler und Willy Burkhard.

Judith Lüpold betreut als Gesangspädagogin SchwerpunktfachschülerInnen des Gymnasiums Hofwil und teilweise StudentInnen der Talentförderung.

November 2021 aktualisiert